Mittwoch, 29. Februar 2012

Das Problem an der Ehrlichkeit.

Heutzutage werden von mir und dir moralische Maßstäbe akzeptiert und verinnerlicht. Wer sie gibt? Ich denke der Wandel der Gesellschaft, die persönliche Erziehung, sowie das soziale Umfeld, prägen unser moralisches Verständnis über die Welt.

"Was hälst du von mir?"
Ich versuche auszuweichen.
"Komm schon, sei bitte ehrlich!"
Ich muss laut auflachen und antworte "Nein das willst du nicht..."
"Bin ich etwa so schlimm?"
Ich muss wieder lachen. Ich täusche.
"Sag mir doch mal endlich was du von mir hälst, es ist mir wichtig. Besonders, dass du ehrlich zu mir dabei bist.
Ich frage "Wieso? Wer will das schon?"

Ich schaue weiter auf den Boden und es arbeitet in mir. Du schaust mich verwirrt an und ich weiß einfach nicht was ich dir antworten soll. In den letzten Tagen habe ich dich kennengelernt, mit deinen guten und schlechten Seiten. Es gibt noch viele mehr, die ich bestimmt nach Monaten noch nicht ergründen werde, aber so ist es nun einmal. Ich schätze dich so wie du bist. Vielleicht werde ich ihn eines Tages lieben lernen. Auch mit deinen schlechten Seiten. Die will man aber nicht hören. Keiner von uns. Wir wollen nicht verurteilt werden für unser Ich. Die Wahrheit käme dem aber gleich. Wir suchen immer schöne Worte für Schönes. Das Hässliche kann sich nicht in Schönheit kleiden. Wahrheit tut weh und wird immer wehtun. Wenn ich dir jetzt sage, wie ich über dich denke, wird das auch dein Bild von mir verändern. Du wirst diese Seite der Ehrlichkeit zu den negativen Dingen zählen, auch wenn es moralisch gesehen wünschenswert ist. Selbstverständlich könnte ich versuchen zu umschreiben, keine harten Worte zu finden, oder dir hauptsächlich die guten Dinge aufzählen, doch das wäre kaum die Wahrheit, das wäre Sabotage. Sabotage um dich an meiner Seite zu halten. So etwas tue ich jedoch nicht.

Der Mensch an meiner Seite sollte die Kraft haben, diese Wahrheit zu akzeptieren. Aber sage mir, wer will diese Bürde schon tragen?

P.S.: Eine Situation aus meinem Leben, die immer wiederkehrt.

Kommentare:

  1. P.P.S: Eine Situation aus unser aller Leben, die immer wiederkehrt.

    AntwortenLöschen
  2. Menschen die direkt sind und bestrebt sind, erlich zu sein, werden immer wieder verurteilt. Zur einen Seite will keiner angelogen werden, aber diese, welche sich diesen Grundsatz wirklich zu Herzen nehmen, sind meistens dann doch verpöhnt, weil die Menschen nicht wissen, wie sie mit so viel Wahrheit umgehen sollen.
    P.S.: Ist da auf deinem Bloghintergrund etwa Cornelia Funke, oder irre ich mich? :)

    AntwortenLöschen
  3. ja ist sie. unter anderem. Auf dem Hintergrund sind Autoren, die ich gerne lese, oder die mich geprägt haben oder beides :D

    AntwortenLöschen